Schräg – schräger – am schrägsten

Schräg – schräger – am schrägsten

Die Schräglage – einer der renommiertesten Hip-Hop Nachtclubs in der Stuttgarter Innenstadt.

„Immer coole junge Leute, die Bock haben zu feiern“, so beschreibt der DJ des Clubs, Martin (26), die Atmosphäre der Schräglage.

Die Partygäste sind buntgemischt, denn mit einem Altersdurchschnitt von 20 bis 30 Jahren ist von Studenten bis hin zu Auszubildenden und Selbstständigen alles dabei.

Der angesagte Nachtclub befindet sich im Herzen Stuttgarts und ist mit der U-Bahnstation ‚Rathaus‘ innerhalb von wenigen Minuten Fußweg erreichbar. Der genaue Standort ist die Hirschstraße 14. Für diejenigen unter euch, die vom Feiern gehen nicht genug bekommen, ist die Schräglage ideal, denn im Gegensatz zu anderen Clubs hat sie von Donnerstag bis Samstag (23 – 5 Uhr) geöffnet – somit sind nicht nur die Partytage günstig, sondern auch der Eintrittspreis von gerade einmal 5 Euro.

Hippe Musik & abgefahrene Events

Der DJ legt hauptsächlich eine Kombination aus Hip-Hop und Rap auf während Live-Auftritte von Prominenten, wie vom Rapper Bozz AZAD dem Club einen gewissen Flair verleihen. Zusätzlich treffen laut Schräglage-Partygänger wie Lars (19, Azubi) Oldschool und moderne Musik in einer lässigen Mischung aufeinander. Zu dieser Musik kann man ordentlich die Hüften schwingen lassen. Wenn ihr mal eine Pause braucht, könnt ihr euch mit frischen Getränken abkühlen. Dafür gibt es sogar zwei Bars mit freundlichen Mitarbeitern, die euch bedienen. Ihr habt die Auswahl zwischen Long Drinks, Wein, Bier, antialkoholischen Getränken und vielem mehr. Obwohl der Club vergleichsweise klein ist, bietet er zahlreiche Sitzmöglichkeiten und ausreichend Platz zum Tanzen. In diesem Jahr finden wieder abwechslungsreiche Events in der Schräglage statt. So könnt ihr Anfang des Jahres die Veranstaltung „flexen im Januar“ besuchen und ordentlich feiern gehen.

Was macht die Schräglage besonders?

Für diejenigen, bei denen die Frage aufkommt, warum man gerade die Schräglage besuchen sollte, sind hier ein paar Gründe:

Wenn ihr mal nicht mit weiblicher Begleitung unterwegs seid, braucht ihre keine Angst zu haben, nicht in den Club zu kommen, da die verbreitete ‚Frauenquote‘ der Stuttgarter Clubs hier keine große Rolle spielt. Auch entspannter angesehen wird der Dresscode „man könnte hier theoretisch auch in der Jogginghose feiern gehen“, behauptet Meti (23, Bänker). Umstritten ist, dass eine Raucherlaubnis im ganzen Club gilt. Das mag für Raucher von Vorteil sein während dies auf Kosten der Nichtraucher geschieht.

Von kleiner Bar zu trendigem Club

Erwähnenswert ist die besondere Entstehungsgeschichte der Schräglage. Sie beginnt 2006 mit einer Bar als Spaßprojekt für den Freundeskreis. Ganz ohne Marketingstrategien, wurde die Bar mit der Zeit immer bekannter auch aufgrund ihres einzigartigen Hip-Hop Flairs. In Folge eines großen Ansturms, zog die Schräglage 2011 in eine größere Location. Im selben Jahr öffnete das erste Restaurant Schräglage Meals and More. Darüber hinaus verkaufen sie dort ihre eigenen signature products, wozu unter anderem köstlicher Wein und Gin gehören. Mittlerweile hat der Club an Bekanntheit gewonnen und zählt deshalb zu den Renommiertesten Stuttgarts

Vielfältige Angebote

Es gibt weitere Angebote, wie das Event-Catering oder der Food Truck. Wollt ihr allerding eine richtig dicke Party starten, übernimmt die Schräglage die komplette Fest Organisation an einem Standort eurer Wahl!

 

Von Nicole Sauer, Lara Speyer, Giulia Torella, Felipa Swieter

One thought on “Schräg – schräger – am schrägsten

  • 14. Januar 2020 at 14:32
    Permalink

    Ich finde euren Beitrag echt super!! Spiegelt den Flair der Schräglage perfekt wieder!! Beide Daumen nach oben *-*

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert